Titel Herz-Club-Magazin

Herz Handy – Bodyguard für das Herz

Von Dr. Ernst Knoglinger

Mit dem Herz Handy das EKG messen und übertragenMedizinische Diagnose und vielleicht auch Therapie aus der Entfernung – so könnte man sinngemäß den Ausdruck Telemedizin übersetzen. In den vergangenen Jahren hat dieser Zweig der Medizin bereits stark an Bedeutung gewonnen. Schon seit fünf Jahren nutzen wir die EKG-Übertragung mittels Funk innerhalb der Kirchberg-Klinik und können so vor allem Herzrhythmusstörungen schon erkennen, bevor sie gefährlich werden. 
Für Patienten, die auch außerhalb der Klinik oder nach der Entlassung noch gefährdet sind, gibt es nun seit kurzer Zeit etwas Neues: das Herz Handy®.

EKG versenden
Das Service-Center
Damit ist es – wie der Name sagt – möglich geworden, das EKG per Handy zu versenden. Der Herzpatient führt dieses Handy bei sich und kann damit ganz normal telefonieren. In dem Moment, in dem Herzbeschwerden auftreten, nutzt er die zweite Funktion des speziellen Mobiltelefons: Er hält das Handy über die Brust und kann damit sein EKG an den Arzt senden. 

Doch was nützt es, wenn der Arzt dann eine schwere Rhythmusstörung feststellt, aber nicht helfen kann, weil der Patient viele Kilometer entfernt, vielleicht ganz alleine unterwegs ist? In diesem Fall hilft die dritte Funktion des Herz Handy®: 

Mit Satellitenortung

Es ist nämlich mit Satellitenortung ausgestattet! Der Aufenthaltsort des Patienten kann damit bis auf wenige Meter genau ausgemacht werden. Wenn also ein schwerer Herzanfall, zum Beispiel eine Herzrhythmusstörung, vorliegt, kann der Arzt am anderen Ende der Leitung zunächst mit dem Patienten sprechen und ihn fragen, ob es ihm gut geht. Wenn nötig, kann er direkt einen Rettungswagen oder einen Notarzt zum Patienten schicken. 

Großes Interesse am Herz Handy während eines PatiententreffensEntwickelt wurde das System von dem Kardiologen Privatdozent Dr. med. Stefan Sack, der als Oberarzt an der Medizinischen Universitätsklinik Essen arbeitet. Das Herz Handy® mit seiner Notruf-EKG- und Ortungsfunktion kann natürlich den Arzt nicht ersetzen, aber es ist eine sinnvolle Ergänzung, die im Notfall lebensrettend sein kann. Betroffene erhalten ein Stück Mobilität und Freiheit zurück, denn sie müssen nicht befürchten, im Fall der Fälle hilflos zu sein. 

Das Herz Handy® ist bisher keine Kassenleistung. In der Klinik stellen wir es unseren Patienten aber auf ärztliche Anordnung zur Verfügung. Die Bedienung ist recht einfach, sollte aber immer wieder geübt werden, damit man im Ernstfall nicht vor Aufregung Fehler macht. 
 
 
 

(s. auch:  Einfaches Senioren-Handy mit Notruffunktion (Drei-Tasten-Handy))

zurück zur Themenübersicht

zurück zum Stichwortverzeichnis